Fam-Trip Irland nach Cork, Kinsale und Killarney

Natur pur: Die berauschende Schönheit Killarneys

- begleitet von Anja Dickmann-Schüler

 

Mystische Landschaft, Outdoor-Aktivitäten jeder Art, eine sympathische Gastfreundlichkeit der Iren und beeindruckende Unterhaltungs-kunst: In nur 2 Tagen, stellte uns Ronan Flood, Agenturchef von Advantage DMC, das Kleinod Killarney in all seinen Facetten vor. 

 

 

Tag 1: Fota Island Hotel und kurzes Guinness 

Um 22:00 Uhr starteten wir mit dem Abendflug der Aer Lingus von München nach Cork auf die „grüne Insel“. Die vorwiegend kurzen Wege, zeichnen Irland als Destination aus und so sind wir nach nur 20 Minuten Transferzeit bereits im Fota Island Resort angekommen.  

 

Das Luxus-Hotel mit 123 Zimmern und einem hervorragenden Konferenz Center, liegt eingebettet in einer wundervollen Parklandschaft, die auch die drei bekannten Champions Golfplätze Deerpark, Belvelly und Barryscourt beherbergt. 2014 wurden hier die Irish Open ausgerichtet. 

 

Bei einem ersten Guinness und einem kleinen Mitternachts Snack durften wir zum ersten Mal der sprichwörtlichen irischen Gastfreundschaft begegnen.

 

 

Tag 2  Cork – Kinsale - Sport im Killarney National Park

Als erster Programmpunkt des Tages stand die Besichtigung des Cork City Gaol auf dem Plan. Das ehemalige Gefängnis bietet einen fantastischen Blick auf Cork. Eine besondere Location für besondere Anlässe. 

 

Auf kleinen Straßen entlang typischer irischer Landschaftsbilder mit Schafherden und hübschen Ortschaften, gelangen wir in das am Atlantik gelegene Städtchen Kinsale. Das Charlesfort lädt zu einem Zwischenstopp ein, um einen ersten wundervollen Blick auf die Bucht und das pittoreske Fischerdorf Kinsale zu werfen, das über die Landesgrenze hinaus bekannt für seine ausgesprochen gute Küche ist.

 

Auf einer kleinen Schiffstour durch die Bucht von Kinsale hinaus auf den Atlantik, genossen wir die beeindruckende Natur. Für Gruppen bieten sich hier allerlei Sport- und Wasseraktivitäten wie z.B. Speedboat- oder Kanufahren sowie unterschiedlichste Segeltouren oder Regatten an. 

 

Nach ca. 90-minütiger Fahrt erreichen wir Killarney und machen wir für ein Mittagessen im Brehon Hotel Halt

 

Ein sehr schönes Haus mit vorzüglichen Tagungsmöglichkeiten. Das INEC ist unmittelbar an das Brehon Hotel angeschlossen, arbeitet jedoch als unabhängiges Konferenz- und Veranstaltungscenter. Neben zahlreichen Events und Veranstaltungen finden hier auch vielerlei Konzerte statt. 

 

Auf Fahrrädern erkundeten wir dann den Killarney National Park. Der über 100 km² große Nationalpark grenzt an die Stadt Killarney und umfasst die drei Seen Lough Leane, Muckross Lake und Upper Lake, die insgesamt eine Fläche von 22 km² des Parks ausmachen. Man findet hier einen der ältesten Eichenwälder Irlands. Die mystische verwunschene Landschaft lädt zu Spaziergängen, Bootsfahrten und vielem mehr ein. 

 

Als touristischen Mittelpunkt des Killarney-Nationalpark kann man das Muckross House bezeichnen. Das 1843 errichtete Herrenhaus der Familie Herbert kann besichtigt werden. Es liegt in malerischer Lage am Ufer des Muckross Lake, umgeben von gepflegtem Rasen, und einem schönen Blumen- und Steingarten. Darüber hinaus kann das Muckross Haus nach den offiziellen Öffnungszeiten des Parks auch exklusiv für Gruppen gemietet werden. 

 

Für Teambuilding-Programme und sportlich aktive Gruppen steht hier eine Vielzahl an Aktivitäten zur Verfügung. 

 

Unsere anschließende Wanderung führte uns zu den Torc Wasserfällen, wenige Wanderwege weiter sieht man den ursprünglichen Ring of Kerry Way, der sich zu wundervollen Picknicks für Gruppen inmitten der moosbewachsenen Heidelandschaft eignet. Eine Wanderversion des Ring of Kerry stellt der Fernwanderweg „Kerry Way“ dar. 

 

Nach  unendlich schönen Naturgenüssen des ersten Tages, checkten wir in das Malton Hotel in der kleinen quirligen Innenstadt von Killarney ein. Das charmante, sehr gute 4 Sterne Hotel bietet jeglichen Konferenz Komfort. Das architektonische Kleinod wurde 1854 als Bahnhofshotel eröffnet. Noch heute versprüht es den wundervollen Charme viktorianischer Zeit. 

 

Der Abend beginnt mit einem Sundowner im, am Lough Leane Lake gelegen, Lake Hotel. Ein fantastischer Einstieg in einen irischen Abend der uns im Muckross Park Hotel und Pup erwartete. 

 

Die Leichtigkeit irischer Folklore hat uns schnell gepackt und begeistert. Das Hotel hat sich für Gruppen empfohlen Der gleichnamige Pup mit seiner abendlichen Show ist in jedem Fall einen Besuch wert. 

 

 

Tag 3:  Gap of Dunloe Tour – Killareny Brewing Company – Treffen mit dem Bürgermeister 

 Das Aghadoe Heights Hotel ist ein modernes seeüberblickendes Hotel, das eine weitere Möglichkeit zum Aufenthalt in Killarney anbietet. 

 

Der „Gap of Dunloe“ ist ein schmaler, 11 km langer Pass, über den man den „Macgillycuddy’s Reeks“ und den „Purple Mountain“ überquert. Die fünf miteinander verbundenen Seen werden vom Loe Fluss gespeist. Ein weiteres Naturspektakel, das mit Pferdekutsche, Mountainbikes oder aber per Pedes erlebt werden kann und auf keinen Fall verpasst werden sollte.

 

Für uns ging es im Anschluss ins Lord Brandon’s Cottage, eine ehemalige Jagdhütte, die heute mit rustikalem und herrlichem BBQ jede Gruppe glücklich macht. 

 

Gestärkt ging es auf kleinen Booten zu der Innisfallen Insel. Dort wurden wir mit choraler Volksmusik in die mystische Vergangenheit des gleichnamigen Klosters getragen und bekamen einen Eindruck, wie Mönche im 12. Jahrhundert ihre Gebete erklingen ließen.

 

Die Stammbesetzung des  Siama Tire National Folk Theaters, kann jedwede Veranstaltung mit  irischer Folklore in Szene setzen,  ein hochprofessionellen Partner von advantage dmc, der Chorale Gesang war nur ein Auszug dessen, was möglich ist. 

 

Am Ende eines atemberaubenden Tages erreichen wir das Ross Castle, eine beeindruckende Festung am Fuße des Lough Leane Sees, die sich großartig für Events jeder Art eignet.

 

Die Iren lieben ihr Bier. Und so entstehen in ganz Irland kleine hervorragende Brauereien. Wir besuchten die Killarney Brewing Company und erfuhren alles über das Brauen des flüssigen Goldes.

 

Das Killarney Park Hotel überraschte mit Charme und Schönheit. Das zu den „Leading Hotels of the World“ gehörende Hotel präsentierte sich bestens. 

In der Lane Bar erwartete uns Killarneys Bürgermeister John-Joe Culloty und freute sich über das Interesse der deutschen Event- und Incentive Agenturen. Killarney steht für großartigen Tourismus. Das Interesse des Lord Mayors Culloty, sich die Zeit für einen gemeinsamen Aperitiv zu nehmen, unterstrich diese Einschätzung. 

 

Das Farewell-Dine fand in Lord’s Kenmares’s Restaurant statt, die irische Küche überzeugte selbst erfahrene Eventmanager und räumte endgültig mit dem Cliché der Verwandtschaft zur britischen Küche auf.

 

 

Tag 4 – Rückreise

Nach dem Frühstück reisten wir zurück nach Cork, um mit der Aer Lingus die Rückreise nach München anzutreten.

Das sagen unsere Mitreisenden:

mehr lesen

Vernetzen Sie sich mit uns bei Xing